Monatsarchive: Juli 2010

Photovoltaik: Anfragerückgang um 30 Prozent

Im Vergleich zum ersten Halbjahr ist der Markt um 33,3 Prozent eingebrochen. Verglichen mit dem Vorjahr gingen die Anfragen im Juli 2010 sogar um 40,1 Prozent zurück. Quelle und vollständiger Artikel unter www.sonnenseite.com

Veröffentlicht unter Energiepolitik | Kommentare deaktiviert für Photovoltaik: Anfragerückgang um 30 Prozent

Montag in Greding und Roth: Atom-Alarm!

Liebe Solarfreunde, – bitte um Unterstützung im Nachbarwahlkreis – Landreis Roth bis Ende September will die Bundesregierung über die Zukunft der Atomkraft entscheiden. Doch unter den Bundestagsabgeordneten von Union und FDP wächst die Sorge, dass ihnen längere Laufzeiten daheim im … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Energiepolitik, Veranstaltungen | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für Montag in Greding und Roth: Atom-Alarm!

Kirche, Kernenergie, Klimawandel – eine Stellungnahme

  Pressemitteilung Kirche, Kernenergie, Klimawandel Eine Stellungnahme – verbreitet von Mattias Kiefer Umweltbeauftragter, Erzbischöfliches Ordinariat, MCHN   http://www.fiph.de/themen-positionen/aktuelle-gerechtigkeitsprobleme/Kirche-Kernenergie-Klimawandel.pdf   Auf Initiative des Umweltbeauftragten des Bistums Hildesheim und auf Wunsch des Generalvikars des Bistums wurde am Forschungsinstitut für Philosophie Hannover die Stellungnahme … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Energiepolitik | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für Kirche, Kernenergie, Klimawandel – eine Stellungnahme

Solarenergieförderverein: Solarbrief 2/10 online

Ab sofort ist der Solarbrief 2/10 des bundesweiten Solarenergiefördervereins (SFV) Aachen e.V. online. Inhalte u.a. Energiewende Editorial Höhere Einspeisevergütung – Unsere letzte Chance im Kampf gegen den Klimawandel: Mut zur Gewissensentscheidung in der Energiepolitik Offener Brief an unsere Mitbürger in … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Energiepolitik | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für Solarenergieförderverein: Solarbrief 2/10 online

Kürzung der Solarstromvergütung – Infos vom Solarförderverein

Nach wochenlangem Ringen und langanhaltendem Protest der Solarbranche beschlossen Bundestag und Bundesrat in ihren Sitzungen am 8./9.7.2010 eine umfassende Degression der Solarstromvergütung. Diese soll rückwirkend zum 1.7. eingeführt werden und nur unbedeutende Änderungen im Vergleich zum Beschluss des Bundestages vom … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Energiepolitik | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für Kürzung der Solarstromvergütung – Infos vom Solarförderverein

Kürzung der Solarförderung beschlossen

Die staatliche Solarförderung wird rückwirkend zum 1. Juli deutlich gekürzt. Die Sätze für Solarparks und Dachanlagen fallen um elf bis 16 Prozent. Die Anschaffung von Solaranlagen lohnt sich nach Experten-Angaben trotzdem noch. Vollständiger Artikel: www.sueddeutsche.de

Veröffentlicht unter Energiepolitik, Photovoltaik | Kommentare deaktiviert für Kürzung der Solarförderung beschlossen

Schwarz-Gelb peitscht Solarkürzungen durch Vermittlungsausschuss

Der Vermittlungsausschuss von Bundestag und Bundesrat hat einen Kompromiss zur umstrittenen Absenkung der Solarförderung erzielt. Er schlägt vor, die Vergütungssätze für Solarenergie zeitlich gestaffelt zu reduzieren und in der ersten Stufe die Absenkung um 3 Prozentpunkte geringer auszugestalten als ursprünglich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Energiepolitik | Kommentare deaktiviert für Schwarz-Gelb peitscht Solarkürzungen durch Vermittlungsausschuss

E.on-Studie sagt starkes Wachstum der erneuerbaren Energien voraus

Einer Studie von E.on Netz zu Folge muss in den nächsten Jahren von einem enormen Wachstum der regenerativen Energien ausgegangen werden, zumindest in den Bereichen Windenergie, Photovoltaik und Biomasse. Bis 2015 wird in Schleswig Holstein so etwa mit einer elektrischen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Energiepolitik | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für E.on-Studie sagt starkes Wachstum der erneuerbaren Energien voraus