Vorstand bestätigt u. Impulsvortrag Energiewende eine Notwendigkeit!

PM: am vergangenen Donnerstag fand die Jahreshauptversammlung unseres Vereins statt. Die bisherige Vorstandschaft wurde für 2 weitere Jahre wiedergewählt:
Vorsitzender Rudi Brede aus Neumarkt,
Stellvertreter und Schriftführer Josef Neumeyer aus Berching  und
Johann Wein aus Seubersdorf-Winn als Kassier und Internetbeauftragter.

Anschließend hielt Prof.Dr. Klaus Hofbeck einen Impulsvortrag zum Thema:
„Energiewende eine Notwendigkeit !?!“

Die Kerndaten unseres Energiehungers des letzten Jahrhunderts zeigen, dass wir ein millienonenfaches an natürlichen Ressourcen verbrauchen von dem was die Natur unserer Mutter Erde in Millionen von Jahren erzeugt hat. Und es sind sich alle einig, auch unsere herschenden Politiker:  die Energiewende ist unverzichtbar!

Die Frage ist nur,  wie geht die Energiewende von statten  und wer bzw. welche Geschäftsmodelle sind die Gewinner und Verlierer. Daraus ergeben sich wirtschaftliche und gesellschaftliche Folgen.
Nachdem die Energiekonzerne ihre Felle davonschwimmen sehen wird enorme Lobbyarbeit betrieben bei Politik und Öffentlichkeit.
Public-Relation Agenturen kreieren Kampagnen und neue blumige Wörter entstehen:
Strompreisbremse –  obwohl andere Energien wie Heizöl %tual viel teuerer geworden sind;
Endlagesuchgesetz – obwohl es kein Endlager geben kann, bestenfalls ein Zwischenlager für Generationen;
Entsolidarisierung ErneuerbareEnergie-Erzeuger – obwohl vor allem jene unsolidarisch sind, die einmalige Ressourcen verbrauchen und den CO2-Ausstoß als Gemeingut mißbrauchen.

Wenn wir nicht auf Kosten künftiger Generationen es den Atom- und Kohleprofiteuren bequem machen wollen, dann besteht Handlungszwang und nicht Blockade wie im Koalitionsvertrag vorgesehen.

Selbst der unverdächtige CSU-Umweltpolitiker Josef Göppel aus Ansbach hat neben 2 weiteren Unionspolitikern gegen den Koalitionsvertrag gestimmt, weil die Parteispitzen den Entwurf der Fachgruppe Energie in letzter Minute noch modifiziert haben!

Die Ziele wurden selbst gegenüber den wenig ambitionierten der alten Regierung noch verwässert:
Anteil Stromerzeugung durch EE neu:
für 2025 40-45% statt bereits für 2020
für 2035 50-60% statt bereits für 2025
Und Seehofer hat noch weiter durchgesetzt, dass in Zukunft die Abstandsregelung für Windräder Ländersache ist; d.h. je nach Laune Seehofers kann dies gut und gerne 10*Höhe der Windrades sein; d.h. in Bayern wird Windkraft wieder ähnlich blockiert werden wie vor Fukushima !?!

Deshalb hoffen wir, dass die SPD-Mitglieder sich Ihrer Verantwortung in den nächsten Tagen bewußt sind und deshalb unsere dringende Bitte an die Mitglieder der SPD: „Bewahrt uns bei der Abstimmung vor DIESER großen Koalition!“

http://www.fr-online.de/energie/leitartikel-zum-koalitionsvertrag-das-gegenteil-von-energiewende,1473634,25456522.html Frankfurter Rundschau, Freitag den 29.11.2013 Meinung 10 – 11

– mit sonnigen Grüßen 🙂 Josef Neumeyer

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Energiepolitik, Energiewende, Veranstaltungen, Windenergie abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.