100 gute Gründe gegen Atomkraft, kurz und klar

Ziel ist es, eine breite Diskussion über die Gefahren der Atomkraft in der Bevölkerung zu ermöglichen.

Die Atomkraft ist wieder im Gespräch: Als Klimaretter, als Preisgarant – sogar als Bioenergie
Mit derartigen Argumenten wirbt die Atomindustrie für ein Comeback der Atomenergie und setzt alles daran, dass eine neue Bundesregierung den Atomausstieg rückgängig macht. Dies wollen die Elektrizitätswerke Schönau verhindern: Daher haben sie die Kampagne Wrack ab! gestartet. Was soll abgewrackt werden? Natürlich die Atomkraftwerke!

Die Entscheidung, ob die Laufzeiten der Atomkraftwerke verlängert werden, ist eine Weichenstellung: Wird der Ausstieg so umgesetzt wie beschlossen und im Atomgesetz verankert, können wir den Weg zu einem massiven Ausbau der Erneuerbaren Energien konsequent weitergehen. Wird der Atom-Ausstieg gekippt, so behindert das den Ausbau der Erneuerbaren enorm. Dann sind auch viele Arbeitsplätze gefährdet – ganz abgesehen von allen negativen Auswirkungen auf den Klimaschutz. Anhand von hundert sauber recherchierten Gründen zeigen die Elektrizitätswerke Schönau, warum es höchste Zeit für den Atomausstieg ist.

Jedes Argument ist mit Quellenangaben, sowie Verweisen auf Hintergrundinformationen versehen. Die Info gibt es auch als Fibel für Energiediskussionen. Außerdem können über die Homepage Flyer, Plakate, T-Shirts, Aufkleber und Postkarten bezogen werden.

Ziel ist es, eine breite Diskussion über die Gefahren der Atomkraft in der Bevölkerung zu ermöglichen. Insbesondere junge Leute sollen über die Gefahren der Atomkraft und deren Unverträglichkeit mit dem Ausbau der Erneuerbaren Energien informiert werden.

Sammeln Sie Argumente und diskutieren Sie mit:
www.100-gute-gruende.de

Quelle:  Rundbrief SFV Infostelle Amberg/Amberg-Sulzbach

http://www.solarverein-amberg.de/

Johann 🙂


teilen!
Dieser Beitrag wurde unter Energiepolitik abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.