Einladung zur Diskussion mit FDP-MdB Marina Schuster

Der Solarkreis Neumarkt will öffentlich mit der FDP-Bundestagsabgeordneten Marina Schuster diskutieren, insbesondere über die bundesdeutsche Energiepolitik, die ja zur Zeit sehr im öffentlichem Interesse steht.
Einladung an alle Mitglieder und Interessenten des Solarkreises und an die Presse.

Die Versanstaltung findet am Donnerstag, den 21.Okt. 2010 (20Uhr) in Neumarkt im Johanneszentrum, Ringstr. 61 statt.

Der Solarkreis Neumarkt ist ein überparteilicher nahezu 20-jähriger Förderverein zur Förderung erneuerbarer Energien; seine Mitglieder sind z.T. in verschiedenen Parteien organisiert – CSU, SPD, Grüne, ÖDP, von der FDP sind bis dato keine bekannt.

Im Nachgang einer Demonstration vor Ihrem FDP-Abgeordnetenbüro in Greding im Juli diesen Jahres gegen den Atomausstieg, an der sich auch u.a. Mitglieder des Solarkreises NM beteiligten, entstand die Idee dieses Treffens.

Zwischen dem Solarkreis und der FDP gibt es im Energiebereich große Dissenzen;
nichts desto-trotz stimmt Josef Neumeyer, stellv. Vorsitzender des Solarkreises NM, mit Fr. Schuster überein: (von Ihrer InternetSeite) „Auf dem Sofa zu sitzen und zu schimpfen bewegt politisch nichts – nur die Teilnahme am politischen Leben kann etwas verändern.“

Zu Beginn wollen wir kurz unseren verstorbenen politischen Solarpionier Hermann Scheer gedenken
Nach einem Einführungsvertrag von MdB Fr. Schuster wollen wir diskutieren und insbesondere Möglichkeiten erörtern, welche gemeinsamen Ziele es gibt und wie man diese umsetzen kann.

Hier einige Stichpkte neben den Atomkraftwerkslaufzeiten.
Philosophische und moralische Bewertung der Kernenergie:
am Beispiel „Kirche, Kernenergie, Klimawandel“ – www.fiph.de
– woher kommt unser Uran, wer ist für „Wismut“’s in Übersee verantwortlich?

Externe Kosten bei der Energienutzung:
– viele internationale Klimakonferenzen;
– warum werden Schiffe und Flugzeuge hier nicht einbezogen?
Der Gipfel ist: selbst wenn Schiffe im Hafen liegen verbrennen diese noch dreckiges Schweröl ungereinigt zum Generatorantrieb und schließen nicht ans öffentliche Netz an wegen der Kosten!

Netzausbau und Netzmanagement:

– NorGer! warum erfährt das Projekt Nordseekabel zu den WasserspeicherKraftwerken Norwegens kein wohlwollendes Begleiten des Bundeswirtschaftsministers.
– Warum wird Strom aus (kurzfristig speicherbarem) Biogas nicht speziell für teueren Spitzenlaststrom gefördert sondern als Grundlaststrom „verschleudert“?
Mit dem sog. Merrit-Order-Effekt wäre volkswirtschaftlich viel zu erreichen!
Warum übernimmt beim Netzausbau niemand Verantwortung? Böser Wille oder politisch gewollt?
Es wird in den Ortschaften nur immer die kleinste Variante ausgebaut und keine Vorsorge getroffen!

Beispiel Wirbertshofen:
im letzen Winter wurde ein Antrag auf 10kWp PV-Einspeisung gestellt, der Netzvertrag unterzeichnet.
die Ortstraße wurde im Frühsommer erneuert und eon wurde von Gemeinde in Kenntnis gesetzt.
Kein notwendiges Kabel wurde rechtzeitig verlegt, geschweige den Vorsorge für weitern Ausbau getroffen.

Im Sommer wurde die PV-Anlage realisiert und seither keinen Anschluß wegen fehlendem Kabel.
Wer könnte hier Verantwortung übernehmen, so dass volkswirtschaftlich in sinnvollen Schritten investiert wird und nicht nur kleinlich immer nur das Nötigste. Begründung: damit ja vermeintlich nur keiner zur Rechenschaft gezogen werden kann!

Menschenrechte:
unsere Rohstoffversorgung kollidiert oft mit den Menschenrechten, der Ökologie und dem Klimaschutz.
– Öl aus dem Nigerdelta; die Menschen, die das Öl „haben“, haben hier nur Nachteile; es verdienen scheinbar viele, nur nicht die Menschen vor Ort.

Wer trägt hier Verantwortung und wie können wir hier helfen?
– Klimaprojekt in Ecuador zur Vermeidung der Ölförderung zum Schutz des Klimas und des Regenwaldes.

Josef Neumeyer: „Hier stimme ich Dirk Niebel zu, der hier eine Kehrtwende gemacht hat. Insbesondere wenn die Regierung  Ecuadors jetzt droht, dann umgehend mit der Förderung zu beginnen.  Den Mächtigen und Eliten dieser Länder scheint es vor allem ums Geld zu gehen; Verantwortung sieht anders aus. Wie konkret sollten wir diskutieren!“
Wir freuen uns auf eine lebhafte Diskussion mit MdB Fr. Schuster und laden alle Interessierten herzlich ein.

Links: http://www.marina-schuster.de und
http://www.abgeordnetenwatch.de/marina_schuster
– mit sonnigen Grüßen:-)             Josef Neumeyer

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Energiepolitik, Veranstaltungen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.